Über Kaffee

Übers Kaffeekochen gibt es so viele Mythen wie es verschiedene Geschmäcker gibt: unzählige. Eigentlich müsste man die Empfehlung, welche Themen man bei einer Dinnerparty keinesfalls anschneiden sollte (Politik, Geld und Religion) noch um Kaffeekochen erweitern. Schnell geht sonst einmal ein Verfechter der vermeintlich einzig wahren Zubereitungsmethode – mittels tonnenschwerer italienischer Dampfmaschine – mit Hochdruck in die Luft, wenn ihm seine Tischnachbarin gesteht, dass sie den größten Genuss noch verspürt bei einer Tasse jenes in Berlin längst wieder hip gewordenen „Fikas“ – schnöder Filterkaffe, aber bitte per Hand gebrüht und bei exakt soundso vielen Grad Fahrenheit.

Wir sind da ganz pragmatisch: Es ist halt eine Frage des Aufwands und des Geschmacks. Und auch mit einem dieser italienischen Alukocher, die so schön auf dem Herd vor sich hin blubbern und schnaufen, bekommt man einen guten Kaffee serviert. Wenn Sie uns aber fragen, wie Sie mit geringstmöglichem Aufwand zu einem Kaffee kommen, der einfach besser schmeckt, dann sagen wir: frisch mahlen! So gewinnt der Geschmack noch bei jeder Zubereitungsart. Eine solide Mühle mit Kegel- oder Scheibenmahlwerk sollte es allerdings sein, aber die kosten nicht die Welt.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, dass Sie’s mal mit unserer Hausmarke probieren. Wir importieren die Bohnen der 1962 gegründeten Rösterei Poli in der Nähe von Bergamo selbst. Das sind solide Mischungen mit relativ wenig Säure und einem leichten Geschmack nach Schokolade. Noch so ein Mythos: Wer einen guten Kaffee haben möchte, muss sehen, dass „100 Prozent Arabica“ draufsteht. Es ist schon richtig, die Arabica ist ein zartes Kaffeepflänzchen, das in den höchsten Regionen wächst, mild im Aroma ist und teuer: Der Ertrag ist einfach deutlich geringer als bei der großflächiger angebauten Sorte Robusta. Eine Mischung allerdings, die sich für den Cappuccino empfiehlt, hat meist auch einen gehörigen Teil Robusta. Das ist wichtig, damit sich der Kaffeegeschmack gegen die warme Milch durchsetzen kann.

Sollten Sie also noch auf der Suche nach Ihrem Lieblingskaffee sein, dann legen wir Ihnen unsere liebste Bohne dringend ans Herz. Den verkaufen wir gemahlen und vakuumverpackt als halbes Pfund – und in ganzen Bohnen als Kilo. Zu Preisen, die nicht vom Mond sind. Und damit Sie nicht die Bohne im Sack kaufen brauchen, probieren Sie vorher einen Espresso oder Cappuccino bei uns im Laden.